Resource Type: Fallstudie

Polaris Industries stellt auf fortschrittliche Schweißverfahren um, um Spritzer, Verformungen und die Nacharbeiten zu reduzieren

Über Polaris Industries

Polaris Industries, Inc. stellt seit mehr als 50 Jahren Schneemobile, Off-Road-Fahrzeuge, Wassermotorräder, Geländefahrzeuge und Victory-Motorräder für Kunden her, die das Abenteuer lieben. Neben diesen beliebten Freizeitfahrzeugen bietet Polaris auch eine neue Reihe von Nutzfahrzeugen und -ausrüstungen für den gewerblichen Gebrauch an.

Die Herausforderung

Das Werk in Roseau, US-Staat Minnesota, mit 1.900 Mitarbeitern, verwendete seit Jahren ein herkömmliches CV-MIG-Verfahren zum Schweißen von Fahrwerks-, Lenkungs- und Aufhängungskomponenten. Das Unternehmen wollte Spritzer, Verformungen und Nacharbeiten reduzieren, die die Produktivität und Rentabilität beeinträchtigten. Das Schweißen bei Polaris ist aufgrund der begrenzten Schweißnahtlängen besonders herausfordernd. Mit einer Länge von höchstens 5 cm an den meisten Stellen ist der Lichtbogen nur für kurze Zeit eingeschaltet und hat nicht viel Zeit, sich zu stabilisieren. Diese Herausforderung erfordert eine Maschine, die schnell eine Stabilität des Lichtbogens erreicht.

„Unsere Bediener verwendeten entsprechend ihren Vorzügen verschiedene Arten der Metallübertragung. Dabei fehlte es uns an der Wiederholbarkeit von einem Bediener zum nächsten.“

Craig Cerminara, Schweißfachingenieur

Die Antwort

Polaris wurde mit der Waveform Control Technology auf die Power Wave®-Stromquelle von Lincoln Electric umgestellt. Bei der Umstellung hat Polaris Rapid Arc – eine hohe Verfahrgeschwindigkeit und eine spritzerarme, gepulste Sprühübertragung – implementiert, was zu einer Verbesserung der Lichtbogenkonsistenz, einer Verringerung der Schweißspritzer und einer Verbesserung der Verfahrgeschwindigkeit führte.

„Für Polaris bietet die Power Wave-Plattform zahlreiche Vorteile. Es spielt keine Rolle mehr, welche Drahtvorschubgeschwindigkeit der Bediener einstellt. Er oder sie wird immer den gleichen Prozess ausführen und wir werden immer eine gleichmäßige Schweißnaht erzielen“, sagte Cerminara. „Mit den Power Wave-Geräten bieten wir unseren Bedienern eine festgelegte Bandbreite und können diese dann auf ihren speziellen Schweißstil abstimmen.“

Die Ergebnisse

Bereits in der ersten Anwendung, in der Polaris Power Wave® einsetzte, verzeichnete das Unternehmen, bedingt durch den Wegfall von Reinigungsarbeiten und Nachbearbeitung nach dem Schweißen, eine Produktivitätssteigerung von 35 Prozent.

„Das Rapid Arc-Verfahren reduziert den Wärmeeintrag in die Schweißnaht und verringert somit die Verformung“, sagte Cerminara. „Spritzer wurden ebenfalls reduziert, was zu einer enormen Kostenersparnis bei der Arbeit und Nacharbeit führte.“

Und die Verbesserungen endeten nicht mit der neuen Anlage. Innerhalb von drei Monaten schulten die Experten von Lincoln vier Tage in der Woche die mehr als 250 Mitarbeiter des Unternehmens in der Benutzung der neuen Maschinen und den Feinheiten des Pulsed-MIG-Verfahrens.

„Wir waren absolut zufrieden mit der Unterstützung, die wir von Lincoln erhalten haben – alle Mitarbeiter waren professionell und die Reaktion auf Probleme war pünktlich und hilfreich“, sagte Cerminara. „Ich würde es nicht als einen schwierigen Übergang vom CV auf einen gepulsten MIG-Prozess betrachten. Dieser ist zum großen Teil auf die bereitgestellte Schulung zurückzuführen.“